zurück zur Übersicht

Hollersekt

10 Holunder-Blütendolden

2 Zitronen

10L Wasser

¼L Obstessig

1 kg Zucker

 

· Die Blütendolden unter zartem Wasserstrahl abbrausen und abtropfen lassen. Zitronen heiß waschen und ungeschält in Scheiben schneiden. Wasser mit dem Obstessig und Zucker verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

· Blüten und Zitronenscheiben in ein entsprechendes Gefäß geben und das Wasser darübergießen. 24 Stunden stehen lassen, immer wieder mal umrühren.

· Verschließbare Flaschen heiß ausspülen, Verschlüsse nicht vergessen. Flüssigkeit mittels Trichter in die Flaschen abseihen, gut verschließen und mindestens 2 Wochen im kühlen Keller ruhen lassen. Darf ruhig auch mehrere Monate gelagert werden.

· Als Variation statt der Holunderblüten 2 Tassen Waldmeisterblätter nehmen.

 

Alternativrezept

4 große Holunder-Blütendolden

1½ Biozitronen

500g Zucker

10g Weinsteinsäure aus der Apotheke

 

· Den Zucker mit 1L Wasser in einem Topf aufkochen, bis er gelöst ist. Weinsteinsäure hineingeben und weitere 2,5L Wasser dazugießen, erkalten lassen. Holunderdolden vorbereiten und ins Wasser geben. Zitronen samt Schalen in Scheiben schneiden und ebenfalls dazu geben. Den Ansatz 5-7 Tage zugedeckt durchziehen lassen, am besten in praller Sonne.

· Die vorgesehenen Flaschen sorgfältig reinigen. Ein Sieb mit einem Tuch auslegen, den Ansatz durch das Tuch in die vorbereiteten Flaschen füllen. Flaschen druckdicht verschließen und eine Woche kühl stellen, bis es zu bräuseln beginnt.